Testbericht Brother MFC-990CW

Brother MFC-990 CW

Bild @Brother.de

Mit dem Multifunktionsdrucker MFC-990CW hat Brother schon im März 2009 seine Oberklasse vorgestellt. Auf dem Markt ist das Gerät für knapp 300 Euro immer noch zu bekommen und Brother hat noch keinen Nachfolger vorgestellt. Zeit für einen Test:

Der teuerste Multifunktionsdrucker von Brother kann nicht nur Drucken und Scannen sondern verfügt zusätzlich noch über ein schnurloses Telefon mit Anrufbeantworter und eine Faxweiche. Der 4,2″ Touch-Bildschirm soll die Bedienung vereinfachen und man kann dort Faxe und Scan-Daten anschauen.

Erstes Hindernis bei der Installation des Brother MFC-990 stellt das Windows 7 dar. Die Treiber auf der CD sind nicht aktuell. Erst nach dem Download der aktuellen Version (Link) funktioniert die Installation.

Der Drucker kann nicht randlos drucken – wer also vollformatige Fotos ausdrucken möchte sollte sich ein anderes Gerät aussuchen. Eingescannte Dokumente können als PDF abgespeichert werden – auch auf einen USB-Stick. Die Druckqualität ist von überzeugender Qualität. Druckerpatronen mit erhöhter Kapazität passen nicht in den MFC-990. Eine ISO-Seite kostet vergleichsweise teure 15 Cent. Das Original Brother Tintenpatrone Bundle mit den vier Farben schwarz, cyan, magenta und yellow kostet derzeit ca. 37 Euro für eine Reichweite von ca. 350 Seiten.

Wegen des hohen Preises und der Verbrauchskosten ist der Brother MFC-990CW nur bedingt empfehlenswert.